Draa Tal

Von Ouarzazate aus Richtung Süden beginnt die südliche Strasse der Kasbahs in das 200 km lange Tal des Draa. Der Oued Draa oder auch Wadi Draa ist ein regelmässig austrocknender Fluss, mit einer Länge von etwa 1.100 Kilometern. Er entspringt aus den zwei Nebenflüssen Dades und Imini im Westen des Atlasgebirges, wo er sich zwischen dem Hohen Atlas, dem Antiatlas und der Jebel Sarhro-Gebirgskette Richtung Süden schlängelt, um dann etwa bei der Stadt Tagunit Richtung Westen entlang der algerischen Grenze weiter zu fliessen, bis er in den Atlantischen Ozean mündet. Üblicherweise versandet der Fluss jedoch in der Gegend um M'Hamid und nur in ganz besonders regenreichen Jahren gelingt es seinen Wassern den Ozean zu erreichen. Er fliesst nur durch Marokko, bildet im Südwesten des Landes etwa 390 Kilometer lang dessen Grenze zu Algerien und ist der längste Fluss des Landes, der aus Flüssen südlich des Atlas entspringt und sich zudem aus Bächen des Antiatlas sowie dem Stausee Barrage El Mansour Eddahbi bei Ouarzazate speist. Die zunehmende Dürre auf seiner Reise gegen Süden übersteht er; dann schlägt er einen Haken nach Westen, um die Grenze zu Algerien zu bilden und taucht schliesslich, völlig ermattet, bei Tan Tan an der Atlantikküste auf.
Der im Periplus des karthagischen Admirals Hanno genannte Fluss Lixos ist aller Wahrscheinlichkeit nach mit dem Wadi Draa identisch und soll seinerzeit sogar von Krokodilen bevölkert gewesen sein.
Besonders sehenswert im Draa Tal sind die majestätischen Kasbahs sowie die sechs Oasen, die einen einzigen zusammenhängenden Dattelpalmenhain bilden. Bei Agdz, einem grossen Oasendorf, beginnt das grüne Band von sechs riesigen Palmenhainen, das sich bis zur Oase M'Hamid kurz vor der algerischen Grenze erstreckt. Noch 90 km bis Zagora, der Hauptstadt der 1997 gegründeten gleichnamigen Provinz. Im Draa Tal stehen über eine Million Dattelpalmen welche rund zwei Drittel der von Marokko jährlich produzierten 82'000 Tonnen liefern. Das Draa Tal ist aber auch ein uraltes Sammelbecken unterschiedlicher Völkerschaften: Araber, Berber, Juden und Schwarzafrikaner.