Todra Schlucht

Die Todra Schlucht (arabisch: تدرة جورج) liegt  im äussersten Osten des Hohen Atlas. Eine Fahrt zur Todra-Schlucht ist ein unbedingtes Muss, die Strasse verläuft meist auf einer Anhöhe, herrliche Aussicht auf die grüne Oase im Tal und die Kasbah-Dörfer an den Hängen.
Bauern arbeiten auf den Feldern, die Jungen gehen zur Schule, den Mädchen obliegt die schwere Aufgabe, am Fluss Trinkwasser zu holen. Ein Esel hat zu beiden Seiten grosse Blechbehälter aufgeschnallt, die Mädchen binden die Röcke hoch und schöpfen mit einem Eimer Wasser in die Tanks. Nebenan sitzen Frauen und waschen ihre Wäsche im Todra. Wasser gibt es fast das ganze Jahr über. Vor der Enge entspringt eine Quelle, die den Todra ab hier ganzjährig mit Wasser versorgt. Die Touristengruppen machen nur kurz ein Foto, schon geht es zum Essen. Spass macht es aber, ein Stück zu Fuss in die reizvolle, mit Oleanderbüschen bewachsene Schlucht laufen.
Der engste Durchgang ist nur 10 m breit und umgeben von 300 m hoch aufragenden Felswänden, von einem kalten Gebirgsbach durchflossen. Die Felswände werden gerne zum Klettern genutzt. Die 600 m lange, mit Oleanderbüschen bewachsene Enge lässt sich am besten auf einem Spaziergang erleben. Am schönsten ist es jedoch, noch etwas weiter auf der Piste durch das steinige Tal zu wandern, dort kann man die Landschaft ungestört geniessen. Immer wieder sieht man Kriechtiere über den Boden huschen, Vögel drehen ihre Kreise. Nach wenigen hundert Metern ist man allein, höchstens ein Schäfer kommt mit seiner Herde.