Beni Mellal

 

Die in den letzten Jahren stark gewachsene Provinzhauptstadt Beni Mellal (ca. 350'000 Einw.) erstreckt sich an den westlichen Ausläufern des Mittleren Atlas auf einer Höhe von 600 m. Dank des nahen Stausees Bin el-Oudiane, der eine regelmässige Bewässerung ermöglicht, wird Beni Mellal von ausgedehnten Obstplantagen und Gemüsefeldern umgeben. Die moderne Ansiedlung, in erster Linie als Durchgangsstation auf dem Weg nach Marrakesch interessant, bietet kaum Attraktionen. Auch die Ruine der 1688 errichteten Kasbah ist nicht besonders sehenswert. Dagegen empfiehlt sich ein Spaziergang von der ausserhalb gelegenen Quelle Aïn Asserdoun durch Gartenanlagen zu dem 1 km entfernten Borj Ras el-Aïn. Von hier geniesst man einen herrlichen Blick über die Tadla-Ebene