Ouarzazate

Allgemeine Infos

Etymologisch leitet sich der Ortsname "Ouarzazate" (arabisch: ورزازات, Berber: ⵡⴰⵔ ⵣⴰⵣⴰⵝ) vermutlich aus dem berberischen ouar her, was soviel wie "ohne" bedeutet und aus dem arabisch-berberischen Substantiv zazate (Plural von zaza, "Lärm"). "Ort ohne Lärm" also, und in der Tat herrscht in diesem ganzen Gebiet eine eindrucksvolle Stille. wie ein Tor das in die unendliche Wüste hinaus führt. Hier zogen einst die Karawanen durch die Sahara vorbei, die Marrakesch mit Timbuktu in Mali und mit den Karawansereien des Sahel verbanden. Heute Ist Ouarzazate, strategischer Knotenpunkt der Strassen aus dem Dades-Tal, dem Draa-Tal, der Souss-Ebene und aus Marrakesch, zu einem der Hauptzentren des Tourismus in Marokko geworden, insbesondere für diejenigen. die abseits von der Hektik der modernen Welt die Ruhe und den Frieden dieser Gegend geniessen möchten. Die 1928 als Militärsitz gegründete Stadt wurde später zunächst Verwaltungszentrum der Draa-Region und stieg dann zur Rolle der Hauptstadt einer wunderschönen und ausgedehnten Provinz auf, die sich zwischen den Südhängen des Hohen Atlas und den Nordflanken des Anti-Atlas erstreckt und auf eine beachtliche historische Tradition zurückblickt. Die Stadt, die sich lange Zeit am Rand des Massentourismus bewegte und erst vor kurzem eine starke städtebauliche Entwicklung erlebte, ist auch heute noch bekannt für ihr Kunstgewerbe. Insbesondere für berberische Keramiken und Ouzgouita Teppiche. Den besonderen Reiz dieser Stadt macht jedoch Insgesamt der einmalig schöne landschaftliche Kontext aus, der eine Fülle herrlicher Panoramen bietet. Drei Dinge sind es vor allem, die den Besucher zutiefst faszinieren: einmal die Aufeinanderfolge kontrastreicher Landschaften mit einem aussergewöhnlichen Reichtum an Tonalitäten und Farben; dann die dichte Kette von Kasbahs (Lehmburgen) und Ksour (Wehrdörfer, Plural von Ksar) mit Ihren Bauten aus gestampfter Erde, die ebenso spektakulär wie interessant sind, sowohl vom architektonischen als auch städtebaulichen Standpunkt aus, und die sich an den Strassen aneinander reihen, wo unzählige Ortschaften miteinander verbunden werden, deren Bedeutung allein vom Vorhandensein einer lebensnotwendigen Wasserstelle abhängt; und schliesslich ein Kranz von Oasen, teils Bergoasen in Cañons, die sich bis Ins Herz des Hohen Atlas vorschieben, oder, weiter südlich, warme Oasen, kleine Ökosysteme, die in einem zähen, friedlichen Kampf ums Oberleben den erbarmungslosen klimatischen Bedingungen der Wüste trotzen. Ouarzazate ist die Provinzhauptstadt der gleichnamigen Provinz und Marktzentrum auf 1160 m. ü. M. mit 17'000 Einwohnern. Am Ostrand von Ouarzazate münden der Oued Dades und der Oued Idermi in den mächtigen Stausee "Barrage el Mansour Eddahbi" (= der Siegrieche und der Vergoldete).